Freilichtmuseum Kommern

Besucher

Erfasste Zugriffe - WebCounter by GOWEB
Copyright
 

  Koblenz

Koblenz

Die kreisfreie Stadt Koblenz liegt am Zusammenfluss von Rhein und Mosel am deutschen Eck. An dieser Stelle errichteten die Römer 9 v. Chr. ein erstes Kastell mit dem Namen Castellum apud Confluentes, was so viel bedeutet wie „Kastell bei den Zusammenfließenden“ also Zusammenfluss von Rhein und Mosel. Das Kastell diente nach heutiger Sicht zur Sicherung der Rheinstraße Mainz–Köln–Xanten. Koblenz bietet dem Besucher eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. Hierzu zählen das deutsche Eck mit dem Denkmal Kaiser-Wilhelm-I. Seinen Namen erhielt das deutsche Eck durch die Ansiedlung des Deutschen Ordens am Zusammenfluss von Rhein und Mosel im Jahr 1216. Gegenüber auf der anderen Rheinseite liegt die auf einem Felssporn erbaute Festung Ehrenbreitstein, die heute bequem mit einer zur Bundesgartenschau 2011 erbauten Seilbahn erreichbar ist. Des Weiteren finden sie in unmittelbarer Nähe der Rheinpromenade das kurfürstliche Schloss, dass von Kurfürst Clemens Wenzeslaus 1777 bis 1786 im Stil des französischen Klassizismus errichtet wurde, sowie die Basilika St. Kastor deren Ursprung in der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts belegt ist. Auf dem Görresplatz kann die 2000 errichtete Historiensäule betrachtet werden. Die vom Künstler Jürgen Weber gefertigte Säule erzählt in zehn Bildern die abwechslungsreiche Geschichte der Stadt. Ein Highlight stellt das nur wenige Kilometer vom Stadtkern entfernte, Rhein aufwärts liegende Schloss Stolzenfels dar. Das Schloss zählt seit 2002 zum UNESCO Welterbe und ist eine der bemerkenswertesten Leistungen preußischer Rheinromantik.

weitere Info unter: http://koblenz.de

  Neumagen-Dhron

Neumagen

Neumagen-Dhron, Deutschlands ältester Weinort liegt im malerischen Moseltal  an der Römerstraße etwa 38km vor der Stadt Trier. In Neumagen (Noviomagus) befand sich in römischer Zeit ein Kastell des Imperium Romanum, dass durch seine vielen Baureste aus dieser Epoche noch heute auf einem archäologischen Rundweg erkundet werden kann. Nach vorzeitiger Anmeldung wird Besuchergruppen auch eine Führung angeboten. In Neumagen-Dhron fand man auch das weltbekannte römische Weinschiff, welches seit 2007  als schwimmfähiger Nachbau  an der Mosel vor Anker liegt und führ Fahrten gebucht werden kann. Zahlreiche Gasthöfe und Cafés sorgen für Ihr leibliches Wohl, und machen den Aufenthalt in Neumagen-Dhron zu einem unvergesslichen Ausflug.

weitere Info unter: http://www.neumagen-dhron.de

  Stadt Monschau

MonschauM

In der Nähe des Naturpark Hohes Venn-Eifel gelegen, finden wir eine sehenswerte Eifelperle, das mittelalterliche Städtchen  Monschau. In der historischen Altstadt finden Sie über 300 denkmalgeschützte Häuser, die mit ihrem bunten Fachwerk die typische Bauweise der Venn-Region wiederspiegeln. Die vielen Sehenswürdigkeiten machen einen Wochenendtrip in dieses Eifelstädtchen zum Erlebnis für Jung und Alt. Besuchen Sie einmal das Brauerei-Museum, die Glashütte, die Monschauer Senfmühle, oder erkunden Sie die über der Stadt liegende Burg aus dem 13 Jh..Sollten Sie kein Interesse an langen Fußmärschen haben, oder mit Ihrem Nachwuchs unterwegs sein, könne Sie mit der Monschauer-Stadtbahn die Gegend erkunden. Das kleine gelbe Bähnchen fährt in ca. 30 Min. alle wichtigen Sehenswürdigkeiten ab. Da Monschau in direkter Nähe von Europas größtem Hochmoorgebiet  dem Hohe-Venn liegt, ist der kleine Eifelort die ideale Startbasis für Wanderungen in diese wunderschöne Moorlandschaft.

weitere Info unter: monschau.de

  Aremberg

Aremberg

Aremberg wurde um 1087 zum ersten Mal erwähnt, und feierte somit 1987 sein 900 jähriges Bestehen. Der Ort Aremberg war Familiensitz des Burggrafengeschlechts der Arenberger, die ihren Herrensitz auf dem Aremberg in direkter Nähe des Dorfes errichteten. Noch heute kann man Reste und die Ruine des Schlosses-Arenberg auf der Bergspitze besichtigen. Unter anderem ist es möglich den wieder hergerichteten Wohnturm zu besteigen und die atemberaubende Aussicht geniessen ( Schlüssel erhältlich in der Burgschänke im Ort ). Für Wanderfreunde stellt Aremberg einen idealen Startpunkt dar. Wandern Sie auf dem Fürstin-Margaretha-Wanderweg durch eine beispiellose Eifellandschaft und bestaunen Sie die  Schönheit  der Umgebung. In der Burgschänke Aremberg wird der Gast durch eine freundliche, familiäre  Bedienung begrüsst und  kulinarisch verwöhnt. Von der Terrasse des Gasthofes haben die Gäste einen einmaligen Panoramablick über die herrliche Eifellandschaft. Wer länger hier verweilen möchte sollte sich eines der geschmackvoll eingerichteten Gästezimmer buchen, und sich verwöhnen lassen.

weitere Info unter: aremberg.de

Lage googleMaps: http://maps.google.de

  Bad Münstereifel

mittelalterlisches Rathaus

Das schöne mittelalterliche Eifelstädtchen wurde 830 von Benediktinermönchen aus Prüm gegründet, und 1299 als Stadt ausgerufen. Man sollte sich ein wenig Zeit nehmen um diesen mittelalterlichen Ort zu entdecken. Bad Münstereifel ist ein romantisches Städtchen mit alten Fachwerkhäusern und einer Fußgängerzone entlang des Flüsschen Erft. Durch die vier alten Stadttore, die bis heute fast unverändert sind, gelangt man in den historischen Stadtkern, der  von der imposanten und vollständigen mittelalterlichen Stadtmauer umgeben ist. Im Ort kann der Besucher sich von den vielen historischen Gebäuden beeindrucken lassen (Rathaus, Stiftskirche, Romanischen Haus, Werther Tor, Windeckhaus usw.). Über der Stadt  thront die mittelalterliche Burganlage. Nach dem Aufstieg zur Burg kann man den weitreichenden Ausblick über die Stadt genießen und sich an der schönen Landschaft erfreuen.

2014 eröffnete hier das City Outlet Bad Münstereifel. Über 40 Fashion und Lifestyle-Marken werden in denn zahlreichen Läden angeboten.

Lage googleMaps: http://maps.google.de

  Stadt Heimbach

Stadt Heimbach

Die südlichste Gemeinde des Kreises Düren, der  schöne Luftkurort  Heimbach liegt im Tal der Rur an der Rurtalsperre Schwammenauel und am Stausee Heimbach im Deutsch-Belgischen Naturpark Hohes Venn - Eifel. Das Städtchen in der Eifel ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für jung und alt. Heimbach wird von der hervorragend restaurierten Burg Hengebach überragt, von der aus man einen sehr imposanten Blick über die Umgebung hat. Die Stadt Heimbach mit seinen sechs Stadtteilen hat rund 4600 Einwohner und ist somit die kleinste Stadt in Nordrhein-Westfalen.

weitere Info unter: heimbach-eifel.de

  Römerstadt Trier

Stadt Trier

Die schöne Stadt Trier ist die älteste Stadt Deutschlands und beeindruckt ihre Besucher mit zahlreichen Museen und imposanten Bauwerken aus 2 Jahrtausenden. Vor allem haben sich die Bauwerke aus römischer  und mittelalterlicher Zeit hier sehr gut erhalten, hierzu zählen vor allem der Trierer Dom, das Amphitheater, die Porta Nigra, die Kaiserthermen und die Basilika, der Thronsaal Kaiser Konstantins und noch viele andere sehenswerte Bauwerke. Bei einer so großen Anzahl von Sehenswürdigkeiten sollte man für einen Besuch den ganzen Tag einplanen.

weitere Info unter: trier.de

  Mayen

Genoveva Burg um 1280 erbaut

Das schöne Städtchen Mayen ist  verdient es  einmal besucht zu werden. Mit ihren mittelalterlichen Bauwerken und dem Schieferbergwerkmuseum bittet der Ort dem Besucher allerhand zu bestaunen. Besonders die Genoveva Burg (um 1280 erbaut), mit seinem Museum lässt Sie ins Mittelalter zurück blicken. Des weiteren ist hier eine einzigartige Kirche zu bestaunen. Hierbei handelt es sich um die Clemenskirche (um 1355 erbaut), mit  ihrem gedrehten Turm dürfte sie die einzige Kirche mit einem solchen Aussehen sein. In der belebten Fußgängerzone gibt es viele Geschäfte und Gaststätten die sich immer über einen Besuch freuen. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Aufenthalt.

weitere Info unter: mayen.de

  Stadt Zülpich

Fussgängerzone

Die Wurzeln der Stadt Zülpich sucht man am ehesten in der Römerzeit. Diese Annahme bestätigt sich auch durch den Fund des Jahres 1931. Damals wurde durch Kanalarbeiten eine gut erhaltene  Badeanlage aus römischer Zeit gefunden, diese Badeanlage sucht nördlich der Alpen seinesgleichen, und kann im neuen Römerbad-Museum besichtigt werden.  Nichts desto trotz ist Zülpich auch anderweitig ein Besuch wert. Die vier gut erhaltenen mittelalterlichen Stadttore mit samt der fast komplett erhaltenen Stadtmauer und der Landes Burg laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Nach einem guten Essen oder Kaffee und Kuchen in der gut sortierten Fußgängerzone, macht die  Umwanderung des nahegelegene Wassersportsees den Tag zu einem erholsamen Erlebnis.

Lage googleMaps: http://maps.google.de

[Startseite] [Ausflugsziele] [Römerkanal] [Links] [Kontakt] [Impressum]